Skip to main content

Nachhaltig geht vor.

Mit einer elektronischen Zugangskontrolle gehört die unkontrollierte Benutzung und Aktivierung von unseren sämtlichen Fuhrparkgeräten der Vergangenheit an. Hierbei geht es vor Allem um die Sicherung gegen Missbrauch durch Ausschluss unbefugter Benutzung. Gerade bei häufig wechselnden Leiharbeitern sowie dem Einsatz von Schülern und Studenten in der Ferienzeit, wurde eine neue Orga-nisation der Fahrerlaubnis notwendig, um möglich Unfälle sowie Sachschäden zu vermeiden und uns vor straf- und ordnungswidrigkeitsrechtlichen Aspekten zu schützen.

Einfaches Chipsystem
In der Regel genügt es, wenn der Antrieb durch das Abziehen des Schlüssel stillgelegt wird. Da aber sämtliche Fuhrparkgeräte in einem Fahrzeugpool bewegt werden, ist dieses im Alltag schwer umzusetzen.    

Deshalb entschieden wir uns für ein einfaches RFID-System (Radio Frequency Identifikation). Durch individuelle Programmierung jedes einzelnen Chips lassen sich personenspezifische Einstellungen vornehmen. In diesen Fall können dafür die von unseren Mitarbeitern für Zeiterfassung oder Zugangskontrolle bereits vorhandenen RFID Transponder genutzt werden.  

Neue Möglichkeiten
Neben der schlüssellosen Identifizierung des Fahrers erschließen sich neue Funktionen. So kann es zum Beispiel beim Einsatz von Zeit- oder Leiharbeitern sinnvoll sein, die Gültigkeit einer Fahrberechtigung zeitlich zu beschränken: Nach dem eingestellten Termin erlischt die Fahrberechtigung automatisch. Diese Funktion kann unter anderem auch genutzt werden, um die Einhaltung der jährlichen Sicherheitsunterweisungen zu forcieren.